Auftrag des BDF

Der Auftrag des BDF ist es, Deutsche und deren Angehörige zu unterstützen, die in Japan in eine (häufig wirtschaftliche) Notlage geraten sind.

 

Arbeitsweise

Der BDF unterstützt, indem er die hilfsbedürftigen Personen berät und Zuschüsse zu Lebenshaltungskosten zahlt.

Der BDF unterstützt auch Deutsche bei ihren Aktivitäten, die in Japan Not lindern.

Die notwendigen Mittel sammelt der BDF in Form von Spenden von Firmen und Privatpersonen. Er organisiert darüber hinaus jährlich mehrere Wohltätigkeitsereignisse, deren Erträge dem Fonds zugeführt werden.

Über die Gewährung von finanzieller Hilfe entscheidet das Gremium des BDF.

Das Gremium: Die Menschen hinter dem BDF

In der Satzung des BDF ist festgelegt, dass im Gremium wesentliche Organe und Teilnehmer am öffentlichen Leben der deutschen Gemeinschaft in Tokyo beteiligt sein sollen. Die personelle Zusammensetzung des Gremiums versucht, dies abzubilden.

Bilder werden in den nächsten Wochen vervollständigt.

Elizabeth von Werthern

Ehrenvorsitzende des BDF
Frau des deutschen Botschafters Dr. Hans Carl von Werthern

Georg Bissen

Vorsitzender des Gremiums des BDF

Anna Bartels-Ishikawa

Schriftführerin

Wolfgang Bierer

Gremiumsmitglied

Gabriele Gabriel

Gemeindereferentin der Katholischen Gemeinde St. Michael

Julia-Sophie Selig-Sonderhoff

Gremiumsmitglied

Ruth Brodeßer

Kontaktperson zur deutschen Botschaft; Leiterin des Konsularreferats der dt. Botschaft in Tokyo

Robert Rauther

Schatzmeister

Jörg Steck

Gremiumsmitglied

Tobias Schweinfurter

Gremiumsmitglied

Zahlen und Fakten

Unterstützte Fälle (1966-2016)

Million JPY bisher aufgewendet (1966-2016)

Einnahmen p.a. (2016): ca. 5 M Yen; Hauptquellen: Gartenfest (~65%), Dinner (~15 %), Weihnachtsspenden (~20%); ausschliesslich freiwillige Zuwendungen von Privaten und Firmen

Ausgaben p.a. (2016): ca. 5 M Yen, davon 93 % soziale Ausgaben, 2% Gefangene, 5 % Verwaltungskosten